Spies - Küche und mehr
Neueröffnung mit geladenen Gästen

Am 18.9.2020, 18 Uhr präsentierte sich das Küchenstudio Spies im neuen Gewand. Die inoffizielle Neueröffnung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit geladenen Gästen statt.
Spies - ein Küchenstudio mit vielen Jahren Erfahrung und technischem Know-how. Für seine Kunden nur das Beste – Beratung und Planung vom Fachmann, Montage und Service durch kompetente Monteure. Alles in allem Service aus einer Hand. Jeder Kunde erfährt von Beginn an eine umfassende BERATUNG vor Ort und zu Hause, auch nach dem Küchenkauf darf er mit einem ausgezeichneten Service rechnen, wenn Hilfe notwendig ist.

Roggenhofer erfolgte im April dieses Jahres. Das Unternehmen wurde im kleinen Kreis von einer Generation an die nächste übergeben, wobei Hans Spies nach wie vor voll im Tagesgeschäft vertreten ist.

Antlitz zeigt es sich mit modernen Ausstellungsräumen, in denen die Arbeit und individuelle Gespräche mit Interessenten noch mehr Freude bereiten und die Arbeit zum Hobby werden lässt. Doch dies ist noch nicht alles, auch die Fußbodenausstellung wurde modernisiert. Ein Rundgang lohnt, denn der passende Fußboden zur neuen Küche muss im Raum wirken, und nicht nur gut aussehen.

realisieren kann. Zudem wird ein vielseitiges Portfolio an Elektrogeräten, unter anderem „Gaggenau“ (Tradition & Innovation), „Bora“ (Hersteller für Dunstabzüge und Kochfelder), „Berbel“, „Siemens“ und Miele angeboten.

Das Unternehmen „asa-selection“ - zum Beispiel besticht durch eine immense Vielfalt an Wohn- und Geschirraccessoires. Somit kann man hier auch mal ein Geschenk wie z.B. ein Kindergeschirr erwerben. Neben bekannten Küchenherstellern neu im Sortiment die Firma „Authentic Kitchen“, Küchenmöbel von Noodles Noodles & Noodles, Stahlküchen für das besondere Flair.

werden motivierte Küchenmonteure gesucht, die Spaß an der Arbeit haben und Teil eines netten Teams werden wollen.

Zu guter Letzt -
Küchen müssen immer zu den Menschen passen, die darin leben ….
Das Küchenstudio Spies bietet Ihnen viel mehr als nur eine Küche …

Spacer

Bild

Generalversammlung
der Stadtkapelle Hemau

Am Freitag, 25.09.2020, findet um 21.00 Uhr die Generalversammlung der Stadtkapelle Hemau im Anschluss an die Probe im Probenlokal statt.

Schutzvorschriften werden selbstverständlich eingehalten

Spacer

Juradistl
Streuobst – Sammelaktion 2020

Dieses Jahr mit flinkem Streuobsthelfer

Regensburg (RL). Apfelsammlungen im Landkreis Regensburg durch den Landschaftspflegeverband Regensburg und dem OGV Oberpfraundorf: An den Samstagen, 26. September sowie am 10. und 24. Oktober 2020, werden an der Lagerhalle des Landkreis-Bauhofes in Oberpfraundorf (Beratzhausen) ungespritzte Äpfel aus Streuobstbeständen und Obstgärten gesammelt.

Landschaftspflegeverbandes unter lpv-regensburg.de.

Obstabgabe in Oberpfraundorf
(Markt Beratzhausen)

Der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes Regensburg, Josef Sedlmeier, bittet die Bürgerinnen und Bürger, nur einwandfreies Obst aus ihren eigenen ungespritzten Obstgärten und Streuobstbeständen zu den Sammelstellen zu bringen. Die angelieferten Äpfel müssen frisch und dürfen nicht angefault sein, denn nur so kann ein echtes regionales Qualitätsprodukt wie die Juradistl-Apfelschorle oder der Juradistl-Apfelsaft entstehen. Weiterhin bittet der Landschaftspflegeverband die Lieferanten, ihre Äpfel in Säcken, Kisten oder anderen geeigneten Behältern bei der Sammelstelle anzuliefern. Großanlieferer über zehn Zentner pro Lieferung sollten sich vorab beim Landschaftspflegeverband Regensburg anmelden (Josef Sedlmeier, Telefon: 0941 4009-361, oder per E-mail: josef. sedlmeier@lra-regensburg.de).

Bei Anlieferung wird das Obst gewogen und der Lieferant erhält einen Wiegeschein. Die Auszahlung erfolgt in bar (in diesem Jahr zehn Euro pro 100 Kilogramm Äpfel). Man kann seine angelieferten Äpfel aber auch gegen Gutscheine für Nagler-Fruchtsäfte eintauschen. Wichtiger Hinweis: Wer bereits eine Nagler-Kundennummer hat, soll diese bitte unbedingt mitbringen und bei der Sammelstelle angeben.

Spacer

Bild

Landrätin Tanja Schweiger übergibt Warmhalteboxen mit Geschirrsets

Regensburg (RL). Der Landkreis Regensburg unterstützt das Projekt „Essen auf Rädern“ in Brennberg und stellt zehn mit hochwertigem Geschirr gefüllte Warmhalte-Boxen mit Geschirrsets aus Mitteln der Corona-Förderung des Freistaats zur Verfügung.

Ab dem 28. September können nun Seniorinnen und Senioren sowie gegebenenfalls Bedürftige der Gemeinde Brennberg durch die neue Kooperation der Schulküche mit der Nachbarschaftshilfe täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgt werden.

Die Freiwilligenagentur des Landkreises Regensburg, die sich schon seit zehn Jahren schwerpunktmäßig mit dem Thema „Organisierte Nachbarschaftshilfe“ beschäftigt, griff das Thema „Essen auf Rädern“ im März auf. Sie bat die Nachbarschaftshilfe Mintraching um Unterstützung bei der Konzepterstellung, da es dort schon seit 2016 dieses Angebot gibt. „Unser Ziel ist es, neue Akzente zu setzen und einen Weg zu finden, wie man die wirklichen Bedürfnisse vor Ort in die Praxis reagieren kann“, so von Rhein. Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie – nachdem die Einkaufshilfen organisiert waren – entstand aus den Gesprächen mit Bürgermeistern, ehrenamtlichen Helfern und den Nachbarschaftshilfevereinen die Idee, ein „Essen-auf-Rädern-Angebot“ zu ermöglichen.

Das Konzept samt Beratung kann nun auch anderen Vereinen an die Hand gegeben werden. „Es gibt schon zwei bis drei weitere Vereine, die Interesse haben.“ Nachahmer, so die Leiterin der Freiwilligenagentur, sind herzlich willkommen. Was einer schon toll macht, müsse sich ein anderer nicht nochmals mühsam erarbeiten, betonte die Landrätin und dankte Regina Seebauer für ihre Kooperation. „Es ist schön, wenn wir über die Freiwilligenagentur anderen helfen und die Idee weiterbringen können!“

Spacer


Landrätin Tanja Schweiger ehrt ausgeschiedene Kreisräte

Regensburg (R/L). Mit Ablauf der Wahlzeit 2014/2020 am 30.04.2020 schieden 29 Kreisrätinnen und Kreisräte aus dem Kreistag des Landkreises Regensburg aus. Landrätin Tanja Schweiger würdigte in einer Feierstunde im Gasthof zur Walba das Engagement der ehemaligen Kreisräte.

Friedrich Amann, REP, Kreisrat von 1990-1992, 1996-2002 und von 2008-2020
Heinz Kiechle, CSU, Kreisrat seit 1996
Thomas Mauch, ödp/PU, Kreisrat seit 1996
Bruno Schleinkofer, CSU, Keisrat seit 1996
Georg Thaler, SPD, Kreisrat seit 1996
Barbara Rappl, SPD, Kreisrätin seit 2000
Johann Dechant, SPD, Kreisrat seit 2002
Erich Dollinger, CSU, Kreisrat seit 2002
Hans Pollinger, CSU, Kreisrat seit 2002
Josef Weitzer, SPD, Kreisrat seit 2002
Johann Jeserer, FDP, Kreisrat seit 2003
Thomas Dechant, FW, Kreisrat seit 2008
Wolfgang Gruber, CSU, Kreisrat seit 2008
Rainer Hummel, SPD, Kreisrat seit 2008
Anton Rothfischer, FW, Kreisrat seit 2008
Josef Schmid, FW, Kreisrat seit 2008
Herbert Schötz, CSU, Kreisrat seit 2008
Paula Wolf, SPD, Kreisrätin seit 2011
Anton Eibl, FW, Kreisrat seit 2014
Klaus-Jürgen Florian, FW, Kreisrat von 2002-2008 und von 2014-2020
Hans Gleixner, FW, Kreisrat seit 2014
Sebastian Hopfensperger, FW, Kreisrat seit 2014
Matthias Ipfelkofer, CSU, Kreisrat seit 2014
Wolfgang Weigert, CSU, Kreisrat seit 2014
Konrad Meier, CSU, Kreisrat seit 2018

Spacer

Präsent und online – Vereinsschule des Landkreises geht neue Wege

Regensburg. (RL) Am 15. Oktober ist es soweit: Die sechste Staffel der „Vereinsschule des Landkreises Regensburg“ startet. Wie gewohnt stehen bis April 2021 sechs Veranstaltungen auf dem Programm der bei Vereinen und Ehrenamtlichen so beliebten Fortbildungsreihe.

Veranstaltungen besuchen möchte – auch digital teilnehmen.“ Was man dazu braucht und wie das Ganze funktioniert, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Anmeldung, die ab sofort über die Landkreis-Homepage (landkreis-regensburg.de) oder direkt bei der Freiwilligenagentur möglich ist (Telefon: 0941 4009-638; E-Mail: freiwilligenagentur@lra-regensburg.de).

Wer möchte noch rein ins Netzwerk?

Mittwoch, 21. April 2021, 19 bis 21.30 Uhr

Kurz-Beschreibungen zu den Veranstaltungen und weitere Infos finden Sie auf der Homepage der Freiwilligenagentur (freiwilligenagentur.landkreis-regensburg.de).

Bild In der Vereinsschule gibt es immer wieder Antworten auf Fragen, die für Vereine von Interesse sind. Foto: Helmut Koch
Spacer

Schutz des Waldes ist Generationenaufgabe

Bundestagsabgeordneter als Baumbotschafter unterwegs / Baumpflanzaktion im Rahmen der Deutschen Waldtage in Hemau

„Gemeinsam! Für den Wald“ lautet das Motto der Deutschen Waldtage 2020. Mit der Aktion soll das Bewusstsein für den heimischen Wald als Klimaschützer gestärkt werden. Zusammen mit Hemaus Bürgermeister Herbert Tischhöfer organisierte der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer deswegen eine Pflanzaktion im Stadtwald von Hemau.

als CO2-Speicher und Klimaschützer, beim Erhalt der Biodiversität, oder als

Arbeitgeber und Einkommensquelle. Deswegen war es mir wichtig, mit der Pflanzaktion ein Zeichen zu setzen“ betont der Bundestagsabgeordnete. „Wir haben uns in Berlin dafür eingesetzt, dass die Bereiche Wald und Holz in das Corona-Konjunkturpaket mit 700 Millionen Euro aufgenommen werden. Das Geld fließt in eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und spezielle Investitionsprogramme“ berichtet Peter Aumer.

Mit gutem Beispiel voran geht die Stadt Hemau. „Durch die Errichtung des neuen Gewerbegebietes musste ein Teil des Stadtwaldes weichen. Auch wenn dieser durch Schädlingsbefall ohnehin in einem sehr schlechten Zustand war, war für uns von der ersten Stunde an klar, dass wir den Wald wieder aufforsten wollen“ erzählt Bürgermeister Tischhöfer. Laut Förster Jakob Kiechle wurden heuer bereits 45.000 neue Bäume als Ersatz gepflanzt. Weitere 5.000 sollen noch folgen. „Um den Wald auch fit zu machen, achten wir bei der Neupflanzung mit einem Mix aus verschiedenen Baumarten auch auf die Auwirkungen durch den Klimawandel“ so der Stadtwaldbeauftragte Eichenseher.

Bürgermeister Tischhöfer sichert zu: „Das werden nicht die letzten Bäume sein, die wir neupflanzen!“

Zur Info:
Der deutsche Wald:

Es gibt in Deutschland zwei Millionen Waldeigentümer. 48 Prozent des Waldes ist in privater Hand. 29 Prozent befinden sich im Eigentum der Länder, 19 Prozent im Eigentum von Körperschaften und vier Prozent im Eigentum des Bundes.
In der Holz- und Forstwirtschaft – einschließlich dem Papier-, Druck und Verlagsgewerbe sowie dem Holzhandel – arbeiten 1,1 Millionen Beschäftigte. Sie erwirtschaften einen Umsatz von rund 180 Milliarden Euro pro Jahr.
Der Wald in Deutschland und Holzprodukte entlasten die Atmosphäre um jährlich 127 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Das entspricht 14 Prozent des Gesamtausstoßes im Land.

Spacer

Bild

Regionaltage 2020

Landkreis Regensburg lädt zu „Biotagen auf Hof und Feld“ ein

Regensburg (RL). Bei den Regionaltagen des Landkreises gibt es seit 2008 jedes Jahr einen kleinen, aber feinen Ausschnitt davon zu sehen und zu erleben, was die Region lebendig, vielfältig und lebenswert macht. Das bewährte Format mit seinen wechselnden Schwerpunkten zeigt den Besucherinnen und Besuchern verschiedene, manchmal auch weniger bekannte Seiten des Landkreises. Im Wesentlichen geht es bei den Regionaltagen darum, die Wirtschaftskreisläufe und -ressourcen, die Kultur und regionale Identität darzustellen und gleichzeitig die künftige Entwicklung der Region zu skizzieren.

und wie im Landkreis hochwertige Lebensmittel in Bioqualität entstehen“, wirbt Landrätin Tanja Schweiger für die Idee „Bio aus der Region für die Region“. Da die Besichtigungen in kleinen Gruppen stattfinden, ist eine Anmeldung beim Sachgebiet Wirtschaft, Regionalentwicklung und Tourismus erforderlich.

Das Programm der Regionaltage 2020 im Überblick:

Am Freitag, 25. September 2020:
Volksmusik-Sitzweil

Am Samstag, 3. Oktober 2020, finden Führungen bei folgenden Biohöfen und SoLaWis statt:
10 Uhr und 15 Uhr: SoLaWi Ferni
14 Uhr: Froschhammer-Hof, SoLaWi Tegernheim, Biohof Riepl
14.30 Uhr: Rotviehhof am Jurasteig
16 Uhr: SoLaWi Kareth

Am Sonntag, 4. Oktober 2020, kann man sich für folgende Besichtigungen anmelden:
10 Uhr und 15 Uhr: SoLaWi Ferni
13 Uhr: Kollerhof
14 Uhr: SoLaWi Tegernheim
14.30 Uhr: Rotviehhof am Jurasteig

Biohof Riepl in Langenkreith
Hier kann man aus der Nähe erleben, wie Tierwohl mit einem mobilen Hühnerstall gelingt! Der Riepl-Hof hat sich für die Zweinutzungsrasse Sandy entschieden und unterstützt die Aufzucht der Brudertiere. Der Biobauer informiert außerdem, wie Eier ohne Schaden sortiert und verpackt werden oder wie Getreide gereinigt, aufbereitet und gelagert wird. Zu entdecken gibt es auch den Selbstbedienungs-Hofladen mit Getreidemühle für Vollkornmehl.

Rotviehhof am Jurasteig in Rohrbach
Der erfahrene Rotviehzüchter Johann Graml zeigt den Besucherinnen und Besuchern seine artgerechte, naturnahe Weidehaltung auf den Jurahängen. Rotes Höhenvieh, Thüringer Waldziegen und Coburger Fuchsschafe liefern nicht nur hochwertiges Bio-Fleisch, sie sind auch echte Landschaftspfleger. Die leckeren Wurst-Spezialitäten vom Roten Höhenvieh dürfen gekostet und bestellt werden. Für den Spaziergang zur Weide auf dem Mailerberg wird festes Schuhwerk empfohlen.

SoLaWi Kareth
Der gemeinnützige Verein SoLaWiR e.V. lädt ein, bei einer Führung über den Acker das Konzept einer solidarischen Landwirtschaft näher kennenzulernen. Das Modell bringt Vorteile für alle Beteiligten: frisches, gesundes Gemüse für Mitglieder, Wissen über Herkunft und Anbau sowie finanzielle Sicherheit für Gärtner und Bauern. Dies fördert Biodiversität sowie das Bewusstsein für einen achtsamen sowie nachhaltigen Umgang mit der Natur; gleichzeitig werden so regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt. Die „Biotage auf Hof und Feld“ sind eine gute Gelegenheit, sich selbst ein Bild zu machen!

Kollerhof in Schwaighausen
Im Schwaighausener Forst wirtschaftet Familie Graf zusammen mit ihren „tierischen Mitarbeitern“: Milchschafen und -kühen, Ziegen, Schweinen und Geflügel. Während der Hofführung erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie diese fruchtbare Zusammenarbeit im Alltag funktioniert und wie verschiedenste Milchprodukte in der eigenen Käserei in alter Handwerkstradition hergestellt werden. Kleine Kostproben der Bioprodukte des Kollerhofs runden den Besuch ab.

Anmeldung und Informationen:
Landratsamt Regensburg
Sachgebiet Wirtschaft, Regionalentwicklung und Tourismus
Matthias Sabatier, Tel.: 0941 4009-168
Magdalena Meyerweissflog, Tel.: 0941 4009-436
regionalentwicklung@lra-regensburg.de
regionaltage.lra-regensburg.de

Spacer

Veranstaltungsreihe „Mehr Wissen macht stark“

Vortrag „Seelische Stärke und Selbstfürsorge in stürmischen Zeiten“ verschoben

Regensburg (RL). Der Vortrag „Seelische Stärke und Selbstfürsorge in stürmischen Zeiten“, der für den 09. Oktober 2020 angekündigt war, wird aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben.

zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e. V. richtet sich mit dieser Veranstaltungsreihe vor allem an Menschen mit neurologischer oder onkologischer Erkrankung und deren Angehörigen.

Spacer

Tourismus bricht im ersten Halbjahr ein: 49 Prozent weniger Gäste im Kreis Regensburg

Gewerkschaft: Kurzarbeit für Qualifizierungsoffensive nutzen

Corona sorgt für Tourismus-Einbruch: Im ersten Halbjahr haben rund 43.300 Gäste den Landkreis Regensburg besucht – das sind 49 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen sank um 45 Prozent auf etwa 103.000.

diese schwere Zeit“, sagt Reißfelder. Entscheidend sei zudem, dass die Leistung nach sieben Monaten auf 80 Prozent des Nettoverdienstes (für Eltern 87 Prozent) ansteige. „Am Ende steht fest: Jeder Kurzarbeiter ist ein möglicher Arbeitsloser weniger.“

Die Gewerkschaft NGG appelliert nun an die Unternehmen, die Kurzarbeit für die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu nutzen. „Wer wegen Corona nicht arbeiten kann, sollte die Möglichkeit einer beruflichen Weiterbildung bekommen. Das ist ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel, der in Hotels und Restaurants unabhängig von der Pandemie eklatant ist. Und Beschäftigte können einen Schritt auf der Karriereleiter machen – etwa von der Küchenhilfe zur Köchin, vom Restaurantfachmann zum Hotelfachmann“, unterstreicht Reißfelder. Zudem müssten Beschäftigte auch im Gastgewerbe für die Digitalisierung fit gemacht werden. Hier berge die Krise eine große Chance.

Nach Angaben des Münchner Ifo-Instituts waren im August bundesweit 377.000 Beschäftigte des Hotel- und Gaststättengewerbes in Kurzarbeit – das ist gut jeder dritte Arbeitnehmer (34 Prozent). In der gesamten Wirtschaft lag der Anteil der Kurzarbeitenden zuletzt bei 14 Prozent. Während des Lockdowns zwischen Anfang März und Ende April wurde laut Arbeitsagentur für neun von zehn sozialversicherungspflichtige Beschäftige im Gastgewerbe Kurzarbeit beantragt.

Spacer

Bild

Grundsteinlegung
Kindergarten Nardini in Hemau

Auf dem Gelände, wo einst ein Schwimmbad und alte Firmengebäude standen, entsteht im Geiste des seligen Paul Josef Nardini, Gründer der Schwesterngemeinschaft der „Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie“ sowie des Kinderheimes in Hemau, eine neue Tages- und Bildungsstätte für Hemauer Kids.

denkwürdigen Tag (11.9.01 - Anschlag auf das World Trade Center in Amerika), zudem mit einer Urkunde, der Bibel und einem Kreuz. Verschlossen wurde diese von den Kindern, die dabei ein lustiges Handwerkerlied sangen. Mit Helm und ein paar Hammerschlägen symbolisierten Sie die Grundsteinlegung. Gemeinsam mit dem Kinderheim wird für die Kids mehr Raum geschaffen. Ein großer Garten, welcher über die Haager Straße erreichbar ist, lädt zu Outdoor-Aktivitäten und Spielen und Lernen im Freien ein.

Technik- und Personalräume sowie ein barrierefreies WC. Sämtliche Kindergartenräume und der offizielle Bereich sind durch eine Glastür voneinander getrennt. Der Zugang wird ausschließlich über das Personal geregelt, wodurch das Eindringen unerwünschter Gäste verhindert wird.

Mehrzweckraum vorhanden. Letztere sind durch eine Schiebewand voneinander trennbar. Für größere Veranstaltungen wird somit aus zwei Räumen schnell ein gemütlicher großer Raum. Vorräte- und Speiselieferungen erfolgen an der Nordseite über einen eigens dafür vorgesehenen Eingang. Gemeinsam mit den beiden WC-Anlagen sind alle Räume um den zentral gelegenen Spielflur gruppiert.

Kindergarten autark mittels Luft-Wärmepumpe sowie einer Gas-Brennwerttherme. Ausreichend frische Luft wird über eine zentrale Lüftungsanlage zugeführt.

Insgesamt bietet der neue Kindergarten Platz für ca. 100 Kinder auf einer Fläche von fast 1000 m2 sowie einem umbauten Raum von ca. 5 000 m3

Allen Kindern viel Freude beim Spielen, lernen und toben …

Spacer