Bild

Landratsamt: Dienstbetrieb
nur noch im Notfallmodus möglich

– auch in der Zulassungs- und Führerscheinstelle

Regensburg (R/L). Die Corona-Pandemie macht es notwendig, den Zutritt zu den Dienstgebäuden des Landratsamtes noch weiter einzuschränken.

Angelegenheiten vorgehalten werden. Um den Dienstbetrieb so lange wie möglich aufrecht erhalten zu können, wird in den Fachbereichen in separaten Teams gearbeitet. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice.

Terminvereinbarung

Eine detaillierte und übersichtliche Darstellung der Zuständigkeitsbereiche und Erreichbarkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie auf der Homepage des Landkreises. Bei jeder Dienstleistung ist der jeweilige Ansprechpartner einschließlich Telefonnummer und E-mail-Adresse angegeben. Sie können selbstverständlich auch den zentralen Bürgerservice des Landratsamtes kontaktieren (Tel. 0941 4009 0 oder poststelle@landratsamt-regensburg.de). Aufgrund der vielen Anrufer bitten wir aber um Verständnis, sollte der Anruf nicht sofort entgegengenommen werden können.

Niemand wird alleine gelassen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes versuchen, im Rahmen der schwierigen Gesamtumstände alle Anliegen – soweit dies möglich ist - abzuarbeiten. Es wird niemand alleine gelassen. Dringende und/oder unaufschiebbare Angelegenheiten werden prioritär bearbeitet.

Informationen zu Öffnungszeiten / Dienstbetrieb weiterer Einrichtungen finden Sie hier:

- Kreisklinik Wörth a.d.Donau https://www.kreisklinik-woerth.de/
- Jobcenter Landkreis Regensburg https://www.landkreis-regensburg.de/buergerservice/bildung-arbeit/jobcenter/

Spacer

Information:

- Jobcenter und Arbeitsagenturen
sind weiter für die Kunden da
- Telefon- und Online-Zugang
werden intensiviert und ausgebaut
- Persönliche Kontakte finden nicht statt

Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Arbeitsagenturen und Jobcenter (gemeinsame Einrichtungen) auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.

Notfälle - nach telefonischer Vereinbarung - bestehen. Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Ein Antrag auf Grundsicherung kann formlos in den Hausbriefkasten der Dienststelle eingeworfen werden.

Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Sie müssen diese Termine *nicht* absagen, Sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen.

Sie können Anträge formlos per Mail oder über unsere eServices (www.arbeitsagentur.de/eServices) stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen.

Spacer

Agentur für Arbeit - Telefonzugang intensiviert und ausgebaut

Damit Fragen und Anliegen auch ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können, wurde der Telefonzugang intensiviert, d. h. um zusätzliche regionale Durchwahl-nummern erweitert. So wollen wir einen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zum Eindämmen der Pandemie leisten und gleichzeitig die Zahlung von Geldleistungen in dieser schwierigen Lage sicherstellen. Außerdem wurde die Erreichbarkeitszeit auf Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr verlängert.

Wir haben unsere telefonischen Kapazitäten aufgrund des sehr hohen Anrufaufkommens sowohl technisch als auch personell verstärkt. Dennoch kann unsere Erreichbarkeit vereinzelt eingeschränkt sein.

Wichtige Hinweise finden Sie auch unter www.arbeitsagentur.de/regensburg

Spacer

Persönliche Vorsprache nicht notwendig

Standorte geschlossen – wir sind trotzdem weiterhin für Sie da!

Die aktuelle Lage ist sehr dynamisch: Ab sofort bleiben alle Standorte der Familien-kasse Bayern Süd geschlossen. Wir sind trotzdem weiterhin für Sie da! Nutzen Sie unsere alternativen Kontaktmöglichkeiten, mit denen Sie Zeit und Wege sparen und für uns alle die Risiken minimieren.

Zugang erleichtert – Kindergeld und Kinderzuschlag einfach online beantragen

0800 4 5555 30 telefonische Auskünfte möglich. Kundinnen und Kunden erreichen die Familienkasse Bayern Süd elektronisch unter Familienkasse-Bayern-Sued@arbeitsagentur.de und postalisch über die Großkundenadresse 93013 Regensburg.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe! Gemeinsam werden wir auch diese Herausforderung meistern, bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

Spacer

Ausländeramt stellt auf Notbetrieb um

Regensburg (R/L). Das Ausländeramt des Landkreises Regensburg stellt ab Mittwoch, 18. März 2020, auf Notbetrieb um. Anträge auf Verlängerung beziehungsweise Ersterteilung einer Aufenthaltserlaubnis können per Post oder per E-Mail an auslaenderamt@lra-regensburg.de gestellt werden. Diese Regelung gilt auch für die Verlängerung der Dokumente der Ausländer mit Asylbezug. Anträge auf Einbürgerung können auf dem Postweg eingereicht werden. Verpflichtungserklärungen können nach telefonischer Terminvereinbarung weiterhin abgegeben werden.

amtes von 9 bis 11 Uhr nach telefonischer Terminvereinbarung unter 0941 4009-266 möglich.

Spacer

Sozialamt stellt auf Notbetrieb um

Regensburg (R/L). Das Sozialamt des Landkreises Regensburg mit allen seinen Fachbereichen stellt ab Mittwoch, 18. März 2020, auf Notbetrieb um. Alle Anträge, Anfragen und andere Anliegen zu Sachverhalten können weiterhin per Post, per Telefax oder per Email an sozialhilfe@lra-regensburg.de gestellt beziehungsweise vorgebracht werden. Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 0941 4009-219 möglich. Wie das Sozialamt mitteilt, werden für die Barauszahlung von Leistungen Termine vergeben. Die betroffenen Empfänger von Hilfen werden schriftlich über die jeweiligen Termine informiert, so die Auskunft der Landkreisbehörde. Die Überweisung der laufenden Leistungen werde zu den üblichen Zahlungsterminen erfolgen.

veröffentlicht. Persönliche Termine können für die Ausstellung oder Verlängerung eines LandkreisPasses ab sofort bis einschließlich 31. März 2020 nicht mehr vereinbart werden. Bereits ausgestellte LandkreisPässe gelten – unabhängig vom aufgedruckten Gültigkeitsdatum – vorläufig bis 30. Juni 2020 weiter. Neue LandkreisPässe können per Post beantragt und die relevanten Unterlagen in Kopie eingereicht werden. Bei Fragen zum Thema LandkreisPass stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes des Landkreises gerne zur Verfügung: Landratsamt Regensburg – Sachgebiet Soziale Angelegenheiten, Telefon 0941 4009-180, E-Mail: landkreispass@lra-regensburg.de.

Spacer

LandkreisPässe gelten bis 30. Juni weiter

Regensburg (RL). Inhaber von LandkreisPässen müssen bis auf Weiteres nicht persönlich im Sozialamt des Landkreises vorsprechen, wenn die Geltungsdauer ausläuft und sie den Pass verlängern wollen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gelten die ausgestellten Pässe - unabhängig vom aufgedruckten Gültigkeitsdatum – vorläufig bis 30. Juni 2020 weiter. Diese pragmatische Regelung hat das Landkreis-Sozialamt in Absprache mit Landrätin Tanja Schweiger getroffen, um Kunden und Mitarbeiter vor Ansteckungsrisiken in Schutz zu nehmen.

die Kopie des Ausgangsbescheids, der etwa vom Jobcenter, über Wohngeld oder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ausgestellt wurde. Der LandkreisPass wird dem Antragsteller dann per Post zugesandt.

Über den abweichenden Gültigkeitszeitraum bei bestehenden Pässen wurden die Akzeptanzstellen von der Landkreisbehörde bereits informiert. Zu Einschränkungen bei der Inanspruchnahme der Vergünstigungen des LandkreisPasses dürfte es daher nicht kommen, so die Auskunft des Sozialamtes.

Bild
Spacer

Energieagentur berät vorerst ausschließlich telefonisch und online

Regensburg (RL). Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Corona-Virus stellt die Energieagentur Regensburg vorerst ihre persönlichen Energieberatungen ein. Ratsuchende Bürgerinnen und Bürger können die Beratungsleistungen der Agentur aber weiterhin in veränderter Form in Anspruch nehmen:

ihre Fragen stellen, etwa zu staatlichen Förderungen beim Heizungsaustausch oder zur Gebäudesanierung.

Weiterführende Informationen zum angepassten Beratungsangebot erhalten Sie unter 0941 29844910 oder online auf
www.energieagentur-regensburg.de

Spacer

Kurse und Einzelveranstaltungen
bis 19. April abgesagt

Die VHS-Regensburger Land

Regensburg (RL). Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat den Unterrichtsbetrieb an bayerischen Schulen aufgrund der Gefährdung durch die Ausbreitung des Coronavirus bis einschließlich der Osterferien eingestellt. Betroffen hiervon ist auch die VHS Regensburger Land.

Das VHS-Team ist zu den gewohnten Sprechzeiten zu erreichen: Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18.30 Uhr unter Telefon 09401 52550 oder per E-Mail info@vhs-regensburg-land.de.

Spacer

Bauernverband Regensburg sagt Versammlungen ab

Alle öffentlichen Veranstaltungen bis 20. April entfallen wegen Corona-Ausbreitungsgefahr

Regensburg (bbv) – Der Kreisverband Regensburg informiert darüber, dass zum Schutz der Gesundheit und um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, alle bis zum 20. April 2020 geplanten öffentlichen Veranstaltungen des Bayerischen Bauernverbandes (z. B. Kreisversammlungen, Obmänner/ Ortsbäuerinnen-Tagungen, Veranstaltungen des BBV-Bildungswerkes) abgesagt werden.

Geschäftsstellen des Bayerischen Bauernverbandes zur Verfügung.
Kontakt unter:
www.BayerischerBauernVerband.de/Geschaeftsstellen

Spacer

Vortrag zum Thema Essstörungen in Lappersdorf abgesagt

Regensburg (RL). Der Vortrag zum Thema „Wer is(s)t denn noch normal? – Essstörungen bei Jugendlichen und Erwachsenen“ , der am Dienstag, 24. März im Familienstützpunkt/Jugendtreff Lappersdorf stattfinden sollte, wurde coronabedingt abgesagt.


Weitere fünf Fälle im Landkreis Regensburg

18.03.2020 Im Landkreis Regensburg gibt es weitere fünf bestätigte Coronavirus-Fälle. Die Patienten befinden sich jeweils in häuslicher Isolation, es zeigen sich bei allen fünf Erkrankten leichte Krankheitssymptome. Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Die aktuelle Fallzahl (Stand 18.03.2020, 13.45 Uhr: 19) ist künftig auf der Homepage des Landkreises Regensburg, Themenseite Coronavirus, unter https://www.landkreis-regensburg.de/corona/ einzusehen.

Auf Einzelmeldungen wird daher ab sofort verzichtet, dafür bitten wir um Verständnis.


Landratsamt bittet verstärkt Telefon und E-Mail zu nutzen

Um die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes vor Infektionen zu schützen und den Dienstbetrieb solange wie möglich und in gewohnter Qualität aufrecht erhalten zu können, bittet das Landratsamt darum, in den nächsten Tagen und Wochen auf persönliche Vorsprachetermine im Landratsamt nach Möglichkeit zu verzichten.

Zur Abwicklung der Dienstgeschäfte sollten verstärkt Telefon und E-Mail genutzt werden. Wenn persönliche Vorsprachetermine notwendig sind, sollte wenn möglich vorab eine telefonische Terminvereinbarung erfolgen.

Die Landkreisbehörde bittet um Verständnis für diese temporäre Maßnahme, die wieder aufgehoben wird, sobald sich eine Entspannung der Situation abzeichnet.

Hier nochmals die allgemeinen Kontaktdaten des Landratsamtes:
Telefon: 0941 4009 0
E-Mail: poststelle@landratsamt-regensburg.de
Internet: www.landkreis-regensburg.de


Schriftliche Heilpraktikerprüfung wird verschoben

16.03.2020 Aufgrund der Corona Pandemie wird die schriftliche Heilpraktikerprüfung, die am 18. März im Gesundheitsamt Regensburg stattgefunden hätte, abgesagt. Ein Ausweichtermin steht noch nicht fest. Sobald dies der Fall ist, werden alle angemeldeten Prüfungskandidaten schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt. Wer sich für den 18.03. angemeldet hatte, ist verbindlich für den Ausweichtermin vorgemerkt.

Aktuelle Informationen auch auf der Homepage des Landratsamtes unter https://www.landkreis-regensburg.de/buergerservice/gesundheit-verbraucherschutz/gesundheitsamt/?heilpraktikerueberpruefung&orga=93165



Zwei weitere Fälle im Landkreis Regensburg

15.03.2020 Im Landkreis Regensburg gibt es zwei weitere bestätigte Coronavirus-Fälle. Es handelt sich um zwei Jugendliche aus einer Familie; beide befinden sich in häuslicher Isolation.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Zum Stand 15. März, 18.00 Uhr, sind im Landkreis Regensburg damit 14 bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet.


Corona-Hotline auch am Wochenende erreichbar

13.03.2020 Auch am Samstag, 14. März 2020, und Sonntag, 15. März 2020, bietet der Landkreis Regensburg in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg für Fragen zum Coronavirus eine Telefonhotline an.

Unter der Rufnummer 0941 944 5000 steht an beiden Tagen in der Zeit von jeweils 10 bis 13 Uhr ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung.


Die VHS-Regensburger Land
Kurse und Einzelveranstaltungen bis 19. April abgesagt

13.03.2020 Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat den Unterrichtsbetrieb an bayerischen Schulen aufgrund der Gefährdung durch die Ausbreitung des Coronavirus bis einschließlich der Osterferien eingestellt. Betroffen hiervon ist auch die VHS Regensburger Land.

Die Kurse und Einzelveranstaltungen entfallen daher bis einschließlich 19. April. Die bereits laufenden Kurse werden beendet; die bereits geleisteten Gebühren werden durch die VHS Regensburger Land anteilig zurückerstattet.

Das VHS-Team ist zu den gewohnten Sprechzeiten zu erreichen: Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18.30 Uhr unter Telefon 09401 52550 oder per E-Mail info@vhs-regensburg-land.de


Gesundheitsamt Regensburg empfiehlt Absage von Veranstaltungen unter 500 Teilnehmern

13.03.2020 Zur Eindämmung des Coronavirus hat der Freistaat Bayern am 11. März 2020 entschieden, bis einschließlich 19. April alle Veranstaltungen ab 1000 Personen zu untersagen und empfiehlt die Absage auch für kleinere Events ab 500 Menschen.

jedes Einzelnen sein, ob diese durchgeführt oder besucht werden. Bei der Risikobewertung gelten die Kriterien des Robert Koch-Instituts und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Weil auch kleinere Veranstaltungen aber dazu beitragen, das Virus schneller zu verbreiten, empfiehlt das Gesundheitsamt Regensburg, auch Veranstaltungen mit weniger als 500 Teilnehmern im Zeitraum bis (zunächst) 19. April 2020 abzusagen oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Auf der Webseite des Robert Koch Instituts steht ein entsprechendes Merkblatt bereit.

Spacer

Fünf weitere Fälle im Landkreis Regensburg

13.03.2020 Im Landkreis Regensburg gibt es fünf weitere bestätigte Coronavirus-Fälle, eine 78-jährige Frau, einen 37-jährigen Mann, eine 42-jährige Frau sowie ein 15-jähriges Kind und ein Kind im Grundschulalter. Allen geht es gut.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Zum Stand 13. März, 13 Uhr, sind im Landkreis Regensburg damit zwölf bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet.


Veranstaltungen im Landkreis Regensburg mit 500 bis 1000 Teilnehmern ab 14. März 2020, 12 Uhr, untersagt

13.03.2020 Zur Eindämmung des Coronavirus hat der Freistaat Bayern am 11. März 2020 entschieden, bis einschließlich 19. April alle Veranstaltungen ab 1 000 Personen zu untersagen und empfiehlt die Absage auch für kleinere Events ab 500 Menschen.

Das Landratsamt Regensburg unterstützt diese Zielsetzung. Es muss alles getan werden, um die Ausbreitung des Coronavirus zeitlich und räumlich zu verlangsamen und insbesondere auch von der anhaltenden Influenzawelle zu entkoppeln.

Daher hat das Landratsamt Regensburg am 12. März 2020 eine Allgemeinverfügung erlassenen, mit der alle Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Teilnehmern im Landkreis Regensburg untersagt sind.

Die Anordnung tritt am 14. März 2020, 12 Uhr, in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 19. April 2020.

In Einzelfällen und auf Antrag des Veranstalters kann von diesem Verbot abgewichen und eine Erlaubnis zur Durchführung einer Veranstaltung mit 500 bis 1000 Teilnehmern erteilt werden.


Kindergarten im Albertus-Magnus-Haus in Donaustauf ist am 13. März geschlossen

12.03.2020 Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung bleibt der Katholische Kindergarten Albertus-Magnus-Haus in Donaustauf am Freitag, 13. März, geschlossen.


9. Jahrgangsstufe der Mittelschule Regenstauf hat ab 16. März wieder Unterricht

12.03.2020 Der Verdachtsfall einer COVID-19-Erkrankung in der 9. Klassenstufe der Mittelschule Regenstauf hat sich nicht bestätigt. Daher kann der Unterricht ab Montag, 16. März, in der 9. Klassenstufe nach aktuellem Stand fortgesetzt werden. Der Unterrichtsausfall betraf den Zeitraum 11. bis einschließlich 13. März.


Koordinierungsstab am Gesundheitsamt Regensburg trifft weitere Entscheidungen

12.03.2020 Im Rahmen der regelmäßigen Corona-Besprechungen im Gesundheitsamt Regensburg wurde gestern mit Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer das weitere Vorgehen bei der Bewältigung des Corona-Infektionsgeschehens festgelegt. Neben dem Leiter des Gesundheitsamtes Regensburg, Leitendem Medizinaldirektor Dr. Matthias Pregler nahmen an der Besprechung Professor Dr. med. Bernd Salzberger und Dr. Franz Audebert teil.

In der Frage der Bewältigung des Corona-Infektionsgeschehens befindet sich das Gesundheitsamt Regensburg bereits seit über zwei Wochen – also noch vor den ersten bestätigten Fällen – im engen fachlichen Austausch mit den Regensburger Kliniken, der Ärzteschaft, den Kassenärztlichen Vereinigungen, weiteren Akteuren des Gesundheitswesens sowie den oberen Gesundheitsbehörden des Freistaats Bayern.

Corona-Teststation des Universitätsklinikums Regensburg wird weiter ausgebaut

Die Koordinierungsrunde hat vereinbart, die im Außenbereich des Universitätsklinikums bereits eingerichtete Beratungsstelle zum Vorscreening bei Patienten mit Verdacht auf Coronavirus weiter auszubauen. Dazu werden kurzfristig die notwendigen organisatorischen und personellen Voraussetzungen geschaffen. Getestet werden Personen, bei denen der begründete Verdacht besteht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, die also typische Krankheitssymptome wie Husten, Schnupfen und Fieber aufweisen und entweder direkten Kontakt mit einem bestätigten Covid-19-Fall hatten und / oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Die Teststation am Universitätsklinikum entlastet so die Notaufnahme und die Ambulanzen und reduziert damit auch die Ansteckungswege.

Landrätin und Bürgermeisterin empfehlen weiterhin mit Besonnenheit und Umsicht zu agieren

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Landrätin Tanja Schweiger betonten, dass weiterhin koordiniert und entschlossen alle notwendigen Maßnahmen getroffen würden, die eine Eindämmung der Infektion bewirkten. Über aktuelle Entwicklungen werde weiter transparent informiert. Neben dem Bürgertelefon würden auch auf den Homepages ausführliche Informationen angeboten. „So belastend die Situation für uns alle ist, die wichtigste Botschaft ist, weiterhin die Ruhe zu bewahren. Besonnen und umsichtig zu agieren, ist die beste Strategie, um das jetzt vorrangige Ziel zu erreichen, nämlich Zeit zu gewinnen“., waren sich alle Beteiligten einig.

Corona-Hotline des Landratsamtes

Um die Vielzahl der Fragen an das Gesundheitsamt besser kanalisieren zu können, hat der Landkreis seit 10.03. eine Corona-Hotline eingerichtet. Unter der 0941 4009 777 ist diese von Montag bis Freitag jeweils von 8 – 16.00 Uhr erreichbar. Am Wochenende wird dieses Bürgertelefon umgeleitet auf eine Bereitschaftshotline des Universitätsklinikums, so dass auch am Samstag und Sonntag (Uhrzeiten werden morgen bekanntgegeben) eine Erreichbarkeit für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern gewährleistet ist.

Aktuelle Informationen sind stets auf den Homepages von Stadt und Landkreis Regensburg abrufbar.

www.landkreis-regensburg.de/coronavirus
https://www.regensburg.de/aktuelles/coronavirus


Kindergarten im Kinder-Familienhaus St. Elisabeth in Kareth am 12. und 13. März zu

12.03.2020 Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung muss der Kindergarten des Kinder-Familienhauses St. Elisabeth in Kareth im Erdgeschoss am Donnerstag, 12. März, bis einschließlich Freitag, den 13. März, geschlossen werden. In Betrieb bleiben aber vorerst der Hort und die Kombigruppe, die sich im Subterrain befinden.


Am 12. und 13. März kein Unterricht für die Klasse 3c der Grundschule Kareth

12.03.2020 Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung muss die Klasse 3c der Grundschule Kareth am 12. und 13. März dem Unterricht fernbleiben. Die Schulleitung hat die Eltern entsprechend informiert.


Kath. Kinderhaus St. Markus in Sinzing bleibt am 12. und 13. März zu

12.03.2020 Aufgrund eines begründenden Verdachtes einer COVID-19 Erkrankung muss das Kinderhaus St. Markus in Sinzing am 12. und 13. März geschlossen werden. Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.


Kath. Kindergarten St. Michael Kallmünz bleibt zu

11.03.2020 Der Katholische Kindergarten St. Michael Kallmünz, Kindergartenstraße 1, 93183 Kallmünz, bleibt morgen und übermorgen, 12./13. März, geschlossen. Bei einem Kind besteht der Verdacht einer Coronainfektion, nachdem im privaten Umfeld eine Person positiv getestet wurde.


Weiterer bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg

11.03.2020 Beim mittlerweile siebten bestätigten Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg handelt es sich um einen 57- jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Kallmünz. Er wird stationär in einem Krankenhaus behandelt. Enge Kontaktpersonen sind ermittelt. Das familiäre Umfeld wurde für 14 Tage häuslich isoliert. Die symptomatischen Fälle wurden getestet, die Testergebnisse liegen derzeit noch nicht vor.


Schulschließung Gymnasium Lappersdorf

10.03.2020 Regensburg (R/L). Wie heute Nachmittag bekannt wurde, hat sich ein Kind aus dem Gymnasium Lappersdorf mit dem Coronavirus infiziert. Gesundheitsamt und Schulleitung haben entschieden, die Schule vom 11. bis einschließlich 23.03.2020 vorsorglich zu schließen. Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer werden gebeten, zu Hause zu bleiben. Die Schulschließung ist mit dem Kultus- sowie Gesundheitsministerium abgestimmt. Der Gesundheitszustand des Kindes ist gut. Das Gesundheitsamt hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Wegen der anstehenden Abiturprüfungen befindet sich die Schulleitung des Gymnasiums im Austausch mit dem Kultusministerium. Die Schülerinnen und Schüler der Q12 werden von der Schulleitung über das weitere Vorgehen informiert.


Fünfter bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg

10.03.2020 Es gibt einen fünften bestätigten Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg. Es handelt sich um einen 20jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Barbing, der während des Aufenthaltes in einem Risikogebiet Symptome eines leichten grippalen Infekts zeigte. Seit seiner Rückkehr in den Landkreis befindet er sich zusammen mit anderen Familienmitgliedern, die allesamt einen negativen Test aufwiesen, in häuslicher Quarantäne. Aktuell sind sowohl der Erkrankte als auch die engen Kontaktpersonen symptomfrei.


9. Jahrgangsstufe der Mittelschule Regenstauf hat am 11. und 12. März keinen Unterricht

10.03.2020 In allen Klassen der 9. Jahrgangsstufe der Mittelschule am Schlossberg Regenstauf, Hauzensteiner Str. 52, 93128 Regenstauf, fällt am 11. und 12. März 2020 der Unterricht aus. Bei einem(r) Schüler(in) besteht der Verdacht einer Coronainfektion.

Da in der 9. Jahrgangsstufe der Unterricht in vielen Fächern, wie etwa Sport, Kochen, Technik, Religion, Ethik und in Wahlpflichtfächern, klassenübergreifend durchgeführt wird, betrifft der Unterrichtsausfall nicht nur die Klasse, in die der/die Schüler/in geht, sondern alle Klassen der 9. Jahrgangsstufe.


Vierter bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg

09.03.2020 Es gibt einen vierten bestätigten Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg. Es handelt sich um einen 54-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Lappersdorf. Der Erkrankte befindet sich zusammen mit seinen Familienmitgliedern in häuslicher Isolation. Die Familienmitglieder (die Ehefrau des erkrankten Mannes und zwei Kinder, eines davon schulpflichtig) sind derzeit alle gesund, vorsorglich wurden auch sie auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Der Erkrankte hatte sich nicht in einem Risikogebiet aufgehalten. Er hat sich wahrscheinlich im privaten Umfeld angesteckt, wo er Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall (ebenfalls aus dem Gemeindebereich Lappersdorf) hatte. Der Patient hat, wie alle bisherigen Fälle aus dem Landkreis Regensburg auch, relative milde Symptome eines grippalen Infektes und wird ebenfalls ambulant durch einen Facharzt für Infektiologie betreut.


Coronavirus: Aktuelle Informationen des Landratsamtes Regensburg

09.03.2020 - Mehrere Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am Gymnasium Lappersdorf und am Von-Müller-Gymnasium vom Unterricht befreit
- Kinderhort „Fuchsbau“ Deuerling sowie die erste Klasse der Grundschule Deuerling am 10. und 11. März 2020 geschlossen
- Landratsamt Regensburg richtet Corona-Hotline ein

Mehrere Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am Gymnasium Lappersdorf und am Von-Müller-Gymnasium vom Unterricht befreit. Am 28.02.2020 fand in der Regensburger RT-Halle der Abschlussball eines Tanzkurses, an dem Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lappersdorf und des Regensburger Von-Müller-Gymnasiums teilnahmen, statt. An dieser Veranstaltung nahm auch ein Mann aus dem Gemeindebereich Lappersdorf teil, bei dem mittlerweile ein positiver Befund auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt wurde. Durch umfassende Ermittlungen des Gesundheitsamtes gelang es, die engen Kontaktpersonen des Erkrankten, mit denen er an diesem Abend längere und direkte Gesprächskontakte hatte, zu informieren und über die notwendigen Schutzmaßnahmen aufzuklären. Zudem wurden vom Gesundheitsamt auch die beiden betroffenen Gymnasien informiert und den Schulleitungen empfohlen, die Schülerinnen und Schüler, die diese Veranstaltung besuchten, vorsorglich bis einschließlich 13.03.2020 vom Unterricht zu befreien. Die Schulleitungen haben über ihre Kommunikationskanäle die Schülerinnen und Schüler hierüber informiert. Weil die Veranstaltung über die Abendkasse auch für nicht angemeldete Gäste offen war, empfiehlt das Gesundheitsamt diesem Personenkreis, sich beim Auftreten verdächtiger Krankheitszeichen, wie etwa Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Husten und Halsschmerzen, telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter der Telefonnummer 116 117) zu kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sollte nach Einschätzung des Hausarztes beziehungsweise des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes eine Testung erforderlich sein, werden diese einen Test vornehmen.

Kinderhort „Fuchsbau“ Deuerling sowie die erste Klasse der Grundschule Deuerling am 10. und 11. März 2020 geschlossen

Wegen eines begründeten Verdachtsfalles bleibt die erste Klasse der Grundschule Deuerling sowie der Kinderhort „Fuchsbau“ Deuerling am 10. und 11.03. geschlossen.

Landratsamt Regensburg richtet Corona-Hotline ein

Um die zahlreichen Anrufer zum Thema Coronavirus noch besser koordinieren zu können, richtet das Landratsamt Regensburg ab 10.03.2020 eine Telefon-Hotline ein. Diese ist wochentags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0941 4009 777 erreichbar. Darüber hinaus ist auch am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der 09131 6808 5101 eine Telefon-Hotline eingerichtet.


Zwei weitere bestätigte Coronavirus-Fälle im Landkreis Regensburg

08.03.2020 Es gibt zwei weitere bestätigte Coronavirus-Fälle im Landkreis Regensburg. Es handelt sich um ein Ehepaar aus dem Gemeindebereich Zeitlarn, einen 56-jährigen Mann und eine 52-jährige Frau. Das Ehepaar befindet sich bei geringen Beschwerden in häuslicher Isolation. Wie beim gestern gemeldeten Fall wird auch das Ehepaar infektiologisch betreut. Das Ehepaar hatte Kontakt zu einem nahen Verwandten aus Leipzig, mit dem es in Südtirol im Urlaub war. Dieser war in Leipzig positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin wurde auch beim Ehepaar eine Testung durchgeführt. Engere Kontakte des Ehepaars nach seiner Urlaubsrückkehr fanden wegen der frühen Diagnostik nicht statt.

Wie bei dem Ehepaar zeigen sich auch bei dem gestern als Erstfall gemeldeten Mann aus dem Gemeindebereich Lappersdorf weiterhin nur geringe Symptome, wie ein allgemeines Krankheitsgefühl sowie Kopf- und Gliederschmerzen.


Erster bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg

07.03.20 Im Landkreis Regensburg ist der erste Coronavirus-Fall bestätigt worden. Es handelt sich um einen 47-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Lappersdorf. Wegen geringer Krankheitssymptome hatte er seinen Hausarzt aufgesucht. Der vom Hausarzt durchgeführte Test hatte das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus bestätigt. Der Mann wurde einen Tag stationär in der Klink behandelt und befindet sich seit heute Nachmittag bei geringen Beschwerden in häuslicher Isolation. Die weiteren im Haushalt lebenden Personen – die Ehefrau sowie zwei schulpflichtige Kinder – wurden ebenfalls auf das Coronavirus getestet. Bei diesen drei Personen verlief der Test negativ, bei ihnen liegt also keine Infektion vor. Die Familie hat sich nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.