Ausgabe 213 • 5. Jahrgang • KW 09 • 04.03.2021

Ein kleiner Auszug aus dem Inhalt

Bild

Alte Brillen als neue Sehhilfe für Bedürftige

Bild

Tourismusverband Ostbayern baut digitale Kompetenz aus

Spacer

Spacer

Bild

Bild


GOTTESDIENSTORDNUNG DER
KATH. STADTPFARREI ST. JOHANNES HEMAU


Liebe Pfarrgemeinde,

wenn man sich in unserer Gesellschaft umschaut, dann kann man ein Phänomen wahrnehmen, dass immer stärker um sich greift: Den Verlust der Dankbarkeit. Sicher, Kinder lernen noch, wie wichtig es ist, „bitte“ und „danke“ zu sagen. Natürlich ist diese Höflichkeitsform nicht ausgestorben, aber – so zumindest mein Gefühl – sie wird immer schwächer. Und das ist wohl nicht nur eine Folge der Erziehung, sondern vielmehr der Lebenseinstellung. Wir erachten mittlerweile vieles als selbstverständlich und sind oft genug der Meinung, dass wir nicht zu bitten oder zu danken brauchen, weil es uns ohnehin „zusteht“. Diese Mentalität spiegelt sich oft auch in der Gottesbeziehung wider. Das der Ursprung unseres Lebens, das Glück, unsere Zufriedenheit usw. im letzten in Gott liegt, übersehen wir deshalb nur allzu oft.
Unsere Gottesdienste sind jedoch genau dazu da, um Gott für all das zu danken, was er uns Gutes tut. Übrigens: Von daher kommt auch der Name des zweiten Teils der hl. Messe: Eucharistie, was übersetzt soviel heißt wie „das gute Geschenk“. In der hl. Messe danken wir also Gott, für all das Gute, das von ihm kommt.
Manche haben wohl auch da eine schiefe Mentalität entwickelt; viele sind oft genug der Meinung, als müsste sich Gott bei uns bedanken, dass wir uns für ihn Zeit genommen haben und nicht umgekehrt.
Vielleicht könnte deshalb genau das ein Vorsatz für die Fastenzeit sein, neu die Dankbarkeit gegenüber Gott zu üben und bewusst wieder im Gebet Gott zu danken. Möglichkeiten dazu gibt es viele: die Sonntagsmessen, die Kreuzwege, das Morgengebet von 07.00 bis 09.00 Uhr, das Gebet in der Familie … sicher fällt Ihnen das entsprechende ein. In dem wir die Dankbarkeit üben, werden wir immer wieder spüren dürfen, dass „Gottesdienst“ weniger „unser Dienst an Gott‘, sondern vielmehr „Gottes Dienst an uns“ ist. Wir werden spüren dürfen, dass jener Satz, der in einem rhythmischen Lied gesungen wird, immer neu wahr wird: „Denn im Danken, da liegt Segen, und im Danken preis ich ihn“.

Eine gesegnete Fastenzeit

Berno Läßer, Pfr


GOTTESDIENSTORDNUNG DER
KATH. STADTPFARREI ST. JOHANNES HEMAU

Freitag 05.03.

07.00 Uhr (Pfk) Morgengebet in Stille
15.15 Uhr (Pfk) Andacht für die Erstkommunionkinder
15.30 Uhr (Pfk) - hl. Messe - besonders herzlich eingeladen sind die Schüler und Kinder
18.00 Uhr (Pfk) Beichtgelegenheit für Ostern
18.00 Uhr (Pfk) Aussetzung des Allerheiligsten
18.30 Uhr (Pfk) Rosenkranz vor ausgesetztem Allerheiligsten
19.00 Uhr (Pfk) - hl. Messe mit Herz-Jesu-Gebet und Segen - hl. Messe für + Therese Keßler - hl. Messe: Georg Ehrl für + Ehefrau Barbara und beiderseits + Eltern und + Verwandte - hl. Messe: Hans Schuster für + Verwandte

Samstag 06.03.

07.00 Uhr (Pfk) Morgengebet in Stille
16.30 Uhr (Pfk) Rosenkranz
17.00 Uhr (Pfk) Sonntagvorabendgottesdienst - hl. Messe: Stilla Herrmann für die Armen Seelen - hl. Messe: Familie Franz Niebler für + Eltern Maria und Franz Niebler
18.00 Uhr (Jugendheimküche) Beichtgelegenheit für Ostern
19.00 Uhr (Pfk) Sonntagvorabendgottesdienst - hl. Messe in den Anliegen der Pfarrgemeinde

Sonntag 07.03.

07.30 Uhr (Pfk) Sonntagsgottesdienst - hl. Messe: Johanna Mirbeth für + Schwestern
09.00 Uhr (Pfk) Sonntagsgottesdienst - hl. Messe: Anna Uhl für + Ehemann - hl. Messe: Andrea Waldhier für + Mutter und + Verwandte - hl. Messe: Betty Pritschet für + Eltern und + Bruder - hl. Messe: Georg Seitz für + Freunde - hl. Messe: Familie Franz Meyer für + Eltern und + Berta Schön
10.30 Uhr (Pfk) Familiengottesdienst - hl. Messe: Maria Schmid für + Vater Michael Scherübl, + Onkel und + Tanten Stiftsmesse für + Ehepaar Richard und Regina Gruber
14.00 Uhr (Pfk) Kreuzweg Das ewige Licht spendete Hans Ferstl, Hemau.

Spacer

TERMINE | VERANSTALTUNGEN | HINWEISE

Sa. 20.03.2021 Gebrauchtkleider- und Altpapiersammlung der Kolpingsfamilie

Spacer


NACHBARSCHAFTSHILFE HEMAU

Unsere Nachbarschaftshilfe ist unter der Tel. 9 54 08 94 oder 0175 4 18 49 26, sowie der E-Mail-Adresse: Hemau-hilft@gmx.de erreichbar. Bitte wenden Sie sich an diese auch, wenn Sie Hilfe beim Einkaufen etc. brauchen. Sie sind aktuell dafür vorbereitet.

Spacer

Bild Wenn Sie auf diese Anzeige antworten möchten senden Sie bitte einen verschlossenen Umschlag mit Ihrem Brief und dem Vermerk "Liebe meines Lebens" an die Hemauer Woche, An der Maierbreiten 24, 93155 Hemau - Wir leiten ihren Brief umgehend an die Dame weiter.

Corona: Aktueller Stand zu Infektionsfällen an Kitas und Schulen

Regensburg (RL). Wegen aufgetretener COVID-19-Infektionsfälle sind folgende Schulen und Kindertageseinrichtungen von Quarantänemaßnahmen zum Stand heute neu betroffen:

FOS/BOS Regensburg: eine Klasse in Quarantäne

Kinderhort Ostpreußenstraße Regensburg: Hort in Quarantäne

Johanniter Krabbelstube Villa Kunterbunt Regenburg: eine Gruppe in Quarantäne

St. Wolfgang-Mittelschule Regensburg: eine Gruppe in einer Klasse in Quarantäne

Kinderhaus Dr.-Gessler-Straße Regensburg: eine Gruppe in Quarantäne

Vom Gesundheitsamt Regensburg wurden jeweils alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Informationen zu Corona im Landkreis Regensburg finden Sie auf landkreis-regensburg.de/unser-landkreis/aktuelles/coronavirus/corona-im-landkreis/.

Spacer

Spacer


Spacer

Standesamtliche Nachrichten Februar 2021

In der Zeit vom 01.02.2021 bis zum 28.02.2021 haben auf dem Standesamt Hemau die folgenden Paare die Ehe geschlossen; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.

Nico Dietmar Seeliger, Angern 3 A, 93155 Hemau 20.02.2021

Spacer

Wochenplan der Evang. Kirchengemeinde Hemau-Nittendorf vom 5.3. - 14.3.2021

Der Wochenspruch für den Sonntag Okuli steht im Lukasevangelium 9,62: „Wer die Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.“

Montag, 8.03. - 19.00 Uhr:

Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen: Achtung Ortswechsel - kath. Stadtpfarrkirche Hemau wegen Corona!

Freitag, 12.03. - 15.15 Uhr:
Konfirmandenunterricht Gruppe Hemau/Beratzhausen per Zoom (mit Pfrin. Thürmel)

Freitag, 12.03. - 19.00 Uhr:
Ökumenische Atempause Gottesdienst kath. Kirche St. Jakobus Laaber (mit: Pfrin. Thürmel, Past. J. Grimm)

Sonntag, 14.03. - 10.00 Uhr:
Gottesdienst, Erlöserkirche Beratzhausen (mit Pfrin. Dr. Lachmann)

Spacer


Saisonstart mit den bekannten Öffnungszeiten

Kompostplätze öffnen am Samstag, 6. März

Regensburg (RL). Die Kompostplätze des Landkreises bei Regenstauf und Beratzhausen und der Grüngutlagerplatz in Pollenried öffnen nach der Winterpause ab Samstag, den 6. März 2021, mit den bekannten Öffnungszeiten wieder ihre Tore.

Öffnungszeiten Grüngut angeliefert oder Kompost abgeholt werden.

Im südöstlichen Landkreis stehen wieder die Kompostplätze der Firmen Hahn in Maiszant sowie Habermeier bei Buchhausen zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten dort:

Kompostplatz Hahn:

Ganzjährig Montag bis Freitag 7 bis 12 Uhr sowie 13 bis 17 Uhr und Samstag 8 Uhr bis 12 Uhr.

Kompostplatz Habermeier:

Ab 29. Februar Mittwoch 14 bis 17 Uhr und Samstag 9 bis 12 Uhr.

Das Landratsamt weist auf die aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln hin und bittet darum, den Anweisungen des Personals Folge zu leisten, um einen möglichst reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Kontakt:

Bei allen Fragen zum Thema Kompostierung steht Ihnen das Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landratsamt gerne zur Verfügung: Thomas Weingart, Telefon 0941 4009-363 oder per E-Mail an thomas.weingart@lra-regensburg.de

Spacer

Bild

Kopfbild


beschädigt, der Schaden liegt bei rund 1000 Euro. Zuerst hielten beide Beteiligte auf dem Seitenstreifen an, doch nachdem Fahrer und Beifahrer aus dem ersten Wagen kurz ausgestiegen waren, stiegen sie wieder ein und fuhren einfach davon.

EC-Karten und Geld futsch

Ein 69-Jähriger bemerkte am späten Freitagvormittag nach seinem Einkauf in einem Hemauer Verbrauchermarkt, dass er seine EC-Bankkarte vermisst. Er ließ die Karte über sein Bankinstitut sperren. Dabei stellte sich heraus, dass unmittelbar nach seinem Einkauf Abbuchungen mit der gestohlenen EC-Karte vorgenommen wurden. Gegen einen noch Unbekannten wird wegen Diebstahls und Betrugs ermittelt.

Jugendliche werfen Steine

Eine Gruppe von Jugendlichen ist am Freitagnachmittag schreiend durch eine Hemauer Wohnstraße gelaufen. Eine Anwohnerin sprach die Jugendlichen an und wurde postwendend beleidigt, außerdem warfen die Jugendlichen Steine in ihr Grundstück. Die Anwohnerin verständigte die Polizei, die die Jugendlichen noch antraf und Ermittlungen aufnahm.

Festnahme nach Kontrolle

Ein 31-jähriger deutsch-ukrainischer Staatsangehöriger wurde am Samstagnachmittag bei Regensburg kontrolliert. Neben ihm befand sich ein 16-jähriger Beifahrer. Bei der Kontrolle wies sich der Mann mit einem rumänischen Führerschein und Personalausweis aus. Schnell erhärtete sich der Verdacht, dass es sich um jeweils gefälschte Dokumente handelte und im Fahrzeug wurde Marihuana gefunden. Bei einer Dursuchung der Wohnung des Fahrers stellte sich heraus, dass der Mann im Besitz von Rauschgiftutensilien und weiterem Betäubungsmittel war. Im Gesamten stellte die Polizei mehr als 800 Gramm Marihuana sicher. Zudem konnten Waffen, wie ein Einhandmesser und ein Elektroschockgerät, aufgefunden werden. Der 31-Jährige wurde dem Richter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl. Er muss sich nun wegen Delikten nach dem Betäubungsmittelgesetz, dem Strafgesetzbuch, dem Waffengesetz sowie dem Straßenverkehrsgesetz verantworten. Den 16–Jährigen erwartet ebenfalls eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Hund biss Stallhasen

Der Jagdtrieb ging mit einem mittelgroßen Hund in Beratzhausen durch, der am Samstag um die Mittagszeit von einem zwölfjährigen Jungen an der Leine geführt wurde. Als der Vierbeiner einen Stallhasen in einem Freilaufgehege wahrnahm, riss er sich aus dem Halsband los und biss den Stallhasen tot. Nun müsse die generelle Gefährlichkeit des Hundes und die Auflagen für seine Haltung geprüft werden.

Umgehungsstraße hat Vorfahrt

Am Freitagnachmittag kam es an der Kreuzung der Dietfurter Straße mit der Ortsumfahrung Hemau zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Eine 34-jährige Fahrerin eines BMW missachtete beim Überqueren der Ortsumfahrung Hemau die Vorfahrt eines 26-jährigen Mannes mit einem Audi. Beim Zusammenstoß beider Pkw wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstanden beträchtliche Schäden in Höhe von mindestens 15.000 Euro.

Fahrverbote ausgeprochen

Auf der Autobahn A3 wurden im Bereich Wörth Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen. Die Messzeit lag am Sonntag zwischen 12.30 und 17.45 Uhr. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h. Gemessen wurden 4334 Fahrzeuge, beanstandet wurden 89. Fünf Fahrverbote wurden ausgesprochen. Der schnellste Fahrer war mit 177 km/h unterwegs. Dies wird mit mindestens 240 Euro Geldbuße, zwei Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot geahndet.

Drogen wurden sichergestellt

Bei Personenkontrollen in Laaber und Hemau fielen den Beamten am Sonntagnachmittag zwei Männer auf, die Betäubungsmittel mit sich führten. Die Drogen wurden sichergestellt, Strafanzeige wird erstattet.

Corona-Regelungen missachtet

Weil sich vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten am Sonntag bei Nittendorf trafen und damit gegen die derzeit gültigen Kontaktbeschränkungen verstießen, müssen sie jetzt mit einer Anzeige rechnen.

72 km/h zu schnell gefahren

Die Polizei hat bei Höfen nahe Hemau eine 22-jährige Motorradfahrerin geblitzt. Sie war mit 142 Stundenkilometern unterwegs. Erlaubt war Tempo 70. Es seien mehrere Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt worden, doch die 22-Jährige sei “trauriger Spitzenreiter” gewesen. Die Frau müsse nun mit einem Bußgeld in Höhe von 440 Euro und zwei Monaten Fahrverbot rechnen.

Drogenfahrt auf A3 gestoppt

Am Samstagmittag wurde ein 40-Jähriger mit Wohnsitz in den Niederlanden von einer Verkehrsstreife auf der A3 bei Neutraubling aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten stellten beim Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest und fanden auch Drogen in geringer Menge. Eine Überprüfung des 40-Jährigen zeigte, dass ihm in Deutschland das Autofahren aufgrund früherer Verstöße bereits verboten war.

Verfolgungsjagd endet in Brunn

Eine Verfolgungsjagd lieferten sich zwei Männer mit der Polizei. Eine Streife wollte gegen 1.45 Uhr einen Mercedes auf der A3 kontrollieren. In dem Auto fuhren zwei Männer in Richtung Nürnberg. Der Fahrer ignorierte die Signale der Beamten und fuhr schnell und riskant davon. In Brunn wurde das Auto nahe der dortigen Tankstelle gestoppt - dabei hätten die Beamten auch Gebrauch von ihren Schusswaffen gemacht. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer flüchtete zu Fuß, ein Beifahrer wurde noch vor Ort festgenommen. Die Polizei fahndete nach dem Fahrer - auch mit Hubschrauber. Gegen 6.30 Uhr wurde der Mann festgenommen.

Spacer